Annemarie Schwarzenbach

Flucht nach oben. Roman

Paperback, 208 Seiten
14,99 € (D), 15,50 € (A)
ISBN: 
978-3-945865-10-1

Als der dreißigjährige Aussteiger Francis von Ruthern gescheitert und orientierungslos aus Südamerika zurückkehrt — ohne Geld, ohne Beruf und ohne Liebe —, fühlt er sich im krisengeschüttelten  Deutschland der frühen dreißiger Jahre nicht mehr zu Hause. So zieht er sich in die Abgeschiedenheit eines Alpenskiorts zurück und versucht, sich auf seinem österreichischen »Zauberberg« in der Gesellschaft von Außenseitern, Skilehrern und Schmugglern neu zu erfinden. In diesem frühen Roman aus dem Jahre 1933 gelang Annemarie Schwarzenbach ein schillerndes, collageartiges Gesellschaftsporträt einer Generation zwischen Aufbruch und Untergang.

Annemarie Schwarzenbach wurde 1908 in Zürich geboren. Als Tochter einer reichen Schweizer Fabrikantenfamilie studierte sie Geschichte und verfasste schon in jungen Jahren Reportagen, Kurzgeschichten und Romane. Sie hielt sich längere Zeit im Weimarer Berlin auf und lernte in München Klaus und Erika Mann kennen, mit denen sie eine intensive, lebenslange Freundschaft verband. Ab 1933 wurde sie zu einer erbitterten Gegnerin der Nationalsozialisten. Als Fotojournalistin bereiste die lesbisch lebende und erstaunlich produktive Autorin die Welt – Spanien, die USA, die Sowjetunion, die Türkei, Persien, Afghanistan und der Kongo gehörten zu den Stationen ihres bewegten Wanderlebens. Sie starb 1942 an den Folgen eines Fahrradunfalls in der Schweiz.